Menü

Über Ashtanga

Ashtanga Vinyasa Yoga ist eine Yogaform des Hatha-Yoga, also des körperorientierten Yoga. 

Wie in anderen Hatha-Yogaformen werden Atemtechniken und Yogapositionen als "Werkzeuge" genutzt, um Körper und Geist zu gesunden.

 

Ashtanga Yoga unterscheidet sich von anderen körperorientierten Yogaformen durch folgende Aspekte:

- Alle Haltungen werden durch atemgesteuerte Bewegungen (Vinyasas) miteinander verbunden 

In den meisten Positionen ist die Blickrichtung festgelegt (Dristis) und die Augen bleiben geöffnet 

- Es wird eine spezielle Atemtechnik (Ujjayi) geübt 

- Während der gesamten Übungssequenz werden bestimmte Muskelpartien leicht aktiviert (Bandhas)

- Die Yogahaltungen werden in einer festgelegten Reihenfolge eingenommen (Serie)

 

Vor allem aber etabliert sich mit zunehmendem Wissen eine eigene Übungspraxis, bei welcher der Lehrer die Übungen nicht mehr ansagt. Er hat nun mehr Zeit, um individuell auf die Schüler und ihre jeweiligen Übungsschwerpunkte einzugehen. 

Diese Stunden, bei denen jeder Schüler selbstständig übt und der Lehrer da korrigiert, wo es ihm sinnvoll erscheint, heißen "Mysore"- Stunden.

Als Schüler kannst du im Mysore-Unterricht im eigenen Atemrhythmus üben und DEINE Praxis auf deine Tagesform abstimmen, sowie verschiedene andere Schwerpunkte setzen, etwa die Achtsamkeit besonders auf den Atemfluss lenken oder gezielt Körperübungen auswählen. Du bekommst mit der Ashtanga Übungsserie eine Menge Handwerkszeug, so dass du deine eigene Yogapraxis erlernst. Dabei kannst dir sicher sein, dass die Qualität stimmt.

Die Übungen fördern Konzentrationsfähigkeit und Entspannung, sie schulen den Körper u.a. in den Bereichen der Kondition, Gelenkigkeit und des Gleichgewichtssinns.

Gerade bei längerer Übungspraxis verhilft das Yoga zu einem positiven Körpergefühl und steigert das Körperbewusstsein.

Nicht zuletzt wird auch die Achtsamkeit für Gedanken- und Gefühlsprozesse gesteigert, wodurch tiefgehende Bewusstseinsveränderungen möglich werden.